Waisenhaus

Waisenhaus

 

Wegen ausbleibenden Spenden mußte dieses Projekt hoffentlich nur vorrübergehend eingestellt werden. 


"JU DJECIJI DOM Mostar "

Zunächst ein wenig zum Hintergrund.

Es war 1994 und ich war dienstlich in Mostar tätig. Da hörte ich zum ersten Mal etwas von diesem Waisenhaus. Es bestand aus Containern und war Zufluchtsort für etwa 28 bis 30 Kinder, deren Eltern im Krieg ihr Leben gelassen hatten. Im Winter war es schwer, den Innenraum warm zu bekommen und die kleinen Insassen froren. Dafür glichen sie im Sommer bei Außentemperaturen jenseits der 40 Grad eher Backöfen. Damals haben wir das Waisenhaus im Rahmen von Umbauten unterstützt und so mancher meiner Kollegen hat dort durch Geld- oder Sachmittel ein kleines Zeichen gesetzt.  Später dann wurde das Projekt von der Ägyptischen Regierung übernommen und ein neues Heim für die Kinder gebaut. Nach der Fertigstellung wurde es dann in die Verantwortung der Stadt Mostar gegeben. 

                                                                                                                                                                           

Bei unserem letzten Besuch des Waisenhauses in Mostar-Ost im November 2018 haben wir festgestellt, dass sich die Führung des Hauses verändert hat. Und nicht nur diese, weshalb wir vielfach positiv überrascht wurden.

 

Doch der Reihe nach. Zunächst wurden wir von der jetzigen Leiterin, Frau Dalida Demirovic, herzlich begrüßt. Nachdem uns der obligatorische Kaffee angeboten wurde und wir diese Einladung sehr gerne angenommen haben, stellte sie sich bzw. ihren Werdegang vor. Wir erfuhren, dass sie seit nun ca. 18 Monaten mit der Leitung des Hauses betraut ist. Zuvor arbeitete sie längere Zeit für Nichtregierungsorganisationen, beispielsweise für das Center for Civic Initiatives. Im Verlaufe des Gesprächs merkte man ihr sogleich ihre Ergebnisorientierung und Eigenverantwortung an. Sie transportierte: ich bin zuständig und ich bringe mich ein.  Diese Einstellung auslebend brachte als Ergebnis, dass sich das Waisenhaus und insbesondere das Leben im Waisenhaus sehr stark zum   Positiven hin verändert hat.                                   

 

 

Dalida Demirovic.jpg

So war bei  unserem Besuch dort eine positivere Grundstimmung unter den Mitarbeitern und den Kindern wahrzunehmen. Ganz  augenscheinlich stehen heute die Bedürfnisse der Kinder mehr im Vordergrund als in der Vergangenheit. Es wird auf sie eingegangen, deren Entwicklung ganz individuell gefördert und bereits frühzeitig geplant. Durch die Unterstützung von Sponsoren wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, ihre Stärken zu erkennen und durch Aktivitäten zu verfestigen. So wurde zum  Beispiel die uns seit geraumer Zeit bekannte Ilvana Begovic, nachdem ihr Talent zum Fußball erkannt wurde, bestmöglich gefördert. Mittlerweile gehört sie zu einer der besten jugendlichen Damenfußballerinnen im Land  und wird zu externen Lehrgängen eingeladen. Doch auch an  sportliche Risiken wird gedacht und gleichzeitig eine  Dalida Demirovic   fundierte Ausbildung  unterstützt.

 


Ebenfalls hat sich die Verweildauer der Kinder geändert. Diese werden nicht nach Erreichen des achtzehnten Lebensjahres auf sich allein gestellt und müssen das Waisenhaus verlassen, was in der Vergangenheit leider durchaus geschah. Heute werden sie frühzeitig auf diese Situation vorbereitet und sollten sie noch nicht soweit sein, dürfen sie noch eine Weile dort bleiben und werden weiterhin gefördert bis die   Voraussetzungen besser für sie sind. Die Chancen der Kinder für sich Perspektiven und Strukturen zu schaffen, wurden damit deutlich  verbessert. 

 

 

 

Als Ergebnis des Besuchs können wir festhalten: Es war für uns deutlich spürbar, dass sich jemand verantwortlich fühlt und verantwortlich zeigt. Diese Entwicklungen würden wir gerne weiterhin mit Ihrer Hilfe unterstützen.