Patenschaft

Patenschaften


 

BIC: GENODED1ERE

Volksbank Erft eG 

Patenschaftskonto: IBAN: DE39 37069252 0507968 031

 


Übernehmen Sie doch eine Patenschaft.
Mit monatlich € 50,00 helfen Sie einem Kind, das noch in Not und Armut lebt. Sollten Sie einen geringeren Betrag aufwenden wollen, so geht dies über eine Teilpatenschaft. Wir suchen dann einen weiteren Teilpaten, der den Fehlbetrag ausgleicht, damit alle Kinder gleichermaßen unterstützt werden.

Derzeit unterstützt der Verein mangels Paten leider nur noch 21 Patenkinder aber darüber hinaus weitere ca. 50 Kinder bzw. deren Familien mit Sach- und finanziellen Zuwendungen.

Heute – 19 Jahre nach seiner Gründung – kann der Verein zurückblicken auf:

62 vermittelte Patenkinder,  Geldspenden zur Erhaltung des Therapiezentrums,  Unterstützung eines Kindergartens, eines Krankenhauses, eines Waisenhauses und  Direkthilfen an bedürftige Menschen in der Region.


Der Grundgedanke der Patenschaften ist, Kindern zu helfen, die durch die Kriegsereignisse ein Elternteil oder gar Vater und Mutter verloren haben. Kindern, die durch das Erlebte mit psychischen Defekten behaftet und größtenteils unterversorgt sind, den seelischen Druck zu nehmen, ihre Leiden zu lindern und somit vielleicht eine existentielle Grundlage zu schaffen, ihnen Mut und Hoffnung für ihr weiteres Leben in ihrer Heimat Bosnien-Herzegowina zu vermitteln.

Obwohl die Versorgungslage mit Grundnahrungsmitteln gewährleistet ist - ohne Einkommen fehlt es am Notwendigsten! Noch ist ein unglaublicher hoher Anteil der arbeitsfähigen Erwachsenen arbeitslos. Staatliche Sozialleistungen wie wir sie kennen, also Hilfen nach Hartz 4 / Arbeitslosengeld 2 o.ä., gibt es nicht. So versucht jeder, dem es irgendwie möglich ist, mit Aushilfsarbeiten wenigstens halbwegs über die Runden zu kommen. Hierzu muss man aber wissen, dass der Stundenlohn dort ca. 2,50 KM, das entspricht etwa € 1,25 beträgt (und das bei einem Preisgefüge wie bei uns!).

Zentrale Anlauf- und Kontaktstelle des Vereins ist das Therapiezentrum für traumatisierte Kinder in Mostar. Von den dort tätigen Therapeutinnen werden uns Familien benannt, in denen Kinder dringend Hilfe benötigen. Diese Familien besuchen wir erst einmal, um uns selbst ein Bild von ihrer Situation zu machen. Bestätigt sich dabei die Hilfsbedürftigkeit, übernimmt zunächst der Verein eine Patenschaft, d. h. das Kind bekommt ein Jahr lang eine monatliche Unterhaltsbeihilfe in Höhe von € 50,00. In Deutschland suchen wir für diese Kinder dann Paten, die an Stelle des Vereins die monatliche Unterstützung entrichten. Sollte ein Pate nicht den vollen Betrag aufbringen können oder wollen, wird er in eine Teilpatenschaft eingebunden. Das heißt, für den fehlenden Betrag suchen wir einen weiteren Paten. Selbstverständlich können auch Firmen, Vereine oder Personengruppen eine Patenschaft übernehmen.

Wir gehen vor Ort selber zu den Familien, um das Patengeld zu übergeben. Auch die Soforthilfe wird auf diesem Wege ausgeführt. So halten wir Kontakt zu den Menschen und haben eine gewisse Kontrolle darüber, ob das Geld auch zum Wohle der Kinder verwendet wird. Alle Einzahlungen kommen in voller Höhe dem jeweilige Patenkind und seiner Familie zugute.

Die Bedürftigkeit überprüfen wir regelmäßig bei der persönlichen Übergabe der Unterstützungsgelder. Sollte sich beim Besuch herausstellen, dass sich die finanzielle Situation in der Familie so gebessert hat, dass hierdurch eine ausreichende Versorgung des Kindes gesichert erscheint, wird im Einvernehmen mit dem Paten eine Entscheidung herbeigeführt. In der Regel sieht sie so aus, dass die Patenschaft auf ein anderes Kind übertragen wird.

Aber auch nach Beendigung einer Patenschaft betreuen wir diese Familien weiter und helfen im Notfall mit Sach- oder finanziellen Zuwendungen.

Wir helfen gerne dabei, wenn zum Beispiel Paten in einen persönlichen Kontakt zu ihrem Patenkind treten möchten.